Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    milchie
    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   2.09.17 15:25
    Bfhuwe fwbihfwei wbfeihf
   2.09.17 15:32
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe


http://myblog.de/jasmin-on-tour

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Tada ich bin da...oder so ähnlich

Am 21.08.2009 bin ich also in mein neues Leben aufgebrochen. Den Packtag davor hatte ich gut überstanden..war nur sehr genervt, weil ich doch mehr zu Hause lassen musste als ich wollte. Hatte im Endeffeckt aber trotzdem 4,5 kg Übergepäck und im Handgepäck statt der erlaubten 6 kg, ca 15 kg zu viel. Aber wenn man nett ist und den netten Airberlin Mitarbeitern erklärt, dass man ja NICHT in den Urlaub fährt, lassen die das schon mal durchgehen. Sonst hätte ich pro Kilo 8 Euro zahlen dürfen. Zum Flughafen haben mich mein Opa, meine Mama und Jeannette, eine sehr gute Freundin von mir, gebracht. Haben da noch gefrühstückt..weil wir viel zu früh da waren. Beim Abschied kamen mir wieder ein paar Tränen..aber nicht ansatzweise so viele, wie am Samstag davor, als ich mich bei der ganzen Familie verabschiedet hatte. Musste nicht lange warten und in der Zeit hat mich meine beste Freundin Jenny noch angerufen, die zu der Zeit glücklicherweise Pause hatte..so war sie die letzte mit der ich in Deutschland geredet hab. Im Flieger hatte ich eine ganze Reihe für mich und der Flug war nach statt geplanten 1,5 Std. schon nach 1 Std 14 Min am Ziel. Meine Gasteltern Hannu und Johanna haben mich abgeholt und wir sind direkt nach Kauniainen gefahren. Hannu ist direkt wieder zur Arbeit und ich habe mit Johanna Brot gegessen und Kaffee getrunken..währenddessen kamen die Kinder einer nach dem anderen nach Hause. Genau wiie ich es mit gewünscht hatte, um nicht mit 5 neuen Gesichtern überfordert zu werden. Alle waren sehr lieb..vielleicht ein wenig überfordert und schüchtern, aber das ist normal, denke ich. Dann habe ich ausgepackt. Mein Zimmer liegt im Keller des Hauses. Gleich daneben ist ein 2. Wohnzimmer mit großem Wohnzimmer, Kamin und der Sauna inkl. meiner Dusche daneben. Alles sehr gemütlich und wie aus dem Katalog eingerichtet. Und der Hammer ist, dass sie mir ein Macook zur Verfügung stellen. Also einen Laptop von Apple. Nicht der neuste, abeer ich kann ihn rund um die Uhr benutzen, denn er steht immer in meinem Zimmer. Der Bahnhof ist nur ca. 10 Min Fußweg entfernt aber Johanna hat ein Auto, dass sie meistens nur nutzt, um damit zum Bahnhof zu fahren. (Mercedes A-Klasse) Sonst haben sie noch einen Van, in den alle 6 (mich eingeschlossen) hinein passen. Abends gab es gleich erst einmal Lachs. Ich durfte nicht viel mehr machen, als den Kindern beim Tischdecken zu helfen. Hannus Hobby sind Weine und wir haben einen leckeren Weißwein dazu getrunken. Anschließend habe ich die Gastgeschenke verteilt. Leider war Jenna, die älteste nicht dabei, weil sie dieses und nächstes Wochenende in einem Scout-Camp ist. Also bei den Pfadfindern. -Sie möchte gerne Leiterin werden. Samstag war mein Geburtstag und ich habe als erstes die mitgenommen Geschenke von meiner Mutter und von Freunden ausgepackt. Dann hab ich gefrühstückt und danach sind wir noch schnell in Kauniainen einkaufen gegangen und danach nach Porvoo gefahren. Die Stadt liegt direkt an einem See und ist wirklich total schön. Haben Passfotos beim Fotografen gemacht, falls wir die für die Anmeldung bei der Polizei brauchen. Dann waren wir im tollsten Torten/Kuchen Kaffee, dass ich jemals gesehen habe! So tolle Torten..mit so toller Dekoration..unglaublich..ich konnte mich nicht entscheiden und so hat Hannu eine leckere Himbeer-Sahne Torte ausgesucht, von der wir eine Hälfte mitgenommen haben. Danach sind wir zu einem Laden gefahren, der wohl besonders gesundes Fleisch, Brot, Fisch..etc hat. Dort gab es Schokoladenbrot. Das wird ohne Fette gebacken. -Nur mit Schokolade. Ich durfte es probieren - SEHR LECKER! Dann weiter Gemüse beim Bauern einkaufen und ab zum Wochenendhaus. Das lag 2,5 km von der asphaltierten Straße entfernt. Super toll gelegen und sogar an einem Seitenarm von der Ostsee und nicht wie ich dachte, an einem See. Das Wetter war einfach toll und ich habe das Buch, dass meine Mutter mir geschenkt hatte, bis zur Hälfte durchgelesen. Saß daei die ganze Zeit auf dem eigenen Anleger und habe die Füße ins Wasser gehalten Dann gab es Salat und danach habe ich mit den Jungs UNO und das finnische Konzentrationsspiel KATAMINO, dass ungefähr so ähnlich wie Tetris ist, gespielt. Später hatte ich meine Prämiere in einer originalen finnischen Sauna. Es war wirklich sehr entspannend. Nach mir ist dann die Familie auch in die Sauna gegangen. Abends haben wir dann gemeinsam gekocht. Ich habe Gemüse geschnitten, die Kinder den Tisch gedeckt, Johanna alles gebraten bzw gekocht und Hannu hat, wie sonst den Fisch, das Fleisch gebraten. Für mich hab es eine Art Kuchen mit Meeresfrüchten. -Der aber widererwartend sehr gut geschmeckt hatte. Mag ich ja sonst nicht so gerne. Nur normalen Fisch. Vorher haben wir aber noch mit Champagner angestoßen und ich habe ein Geschenk von der Familie bekommen. Einen kleinen Ordner, eine Mappe, einen Block und eine Federtasche von Marimekko. Das ist eine sehr bekannte und teure Marke hier in Finnland und für ihre Muster bekannt. (Blumen, Kreise..etc.) Alles sehr nützlich für den Sprachkurs. Blöd wie ich bin, hatte ich mein Handy (mit der deutschen SimKarte) in Kauniainen vergessen und man konnte mich an meinem Geburtstag nicht mal mehr erreichen. Sonntag haben wir zusammen eine Gemüsesuppe für Montag und Dienstag gekocht und sind zu Hannus Eltern gefahren, die ebenfalls in ihrem Sommerhaus waren. Dort wurden wir mit typisch finnischen Spezialitäten verwöhnt. So eine Art Kohlrolade nur auf finnische Art (für mich natürlich vegetarisch) und zum Nachtisch etwas aus Milch; weiß nicht mehr wie das hieß. Auf jeden Fall wird dazu die Milch von der Kuh verwendet, die man in den ersten Tagen nach der Geburt eines Kälbchens melken kann. Dazu dann etwas Salz und alles in eine Form und ab in den Ofen. Wird mit Zucker, Milch und Marmelade gegessen. Sehr lecker! Danach gab es noch selbstgemachten Blaubeerkuchen. Blaubeeren gibt es in den Wäldern sehr viele. Und auch Pfifferlinge hatte Johanna gefunden. Hannu ist selber als Kind jeden Sommer in diesem Haus gewesen. Insgesamt sind im Umkreis mehrere Häuser. Hannu gehört auch noch eins davon, aber das vermieten sie schon seit 3 Jahren immer an die gleiche Familie. Dort haben sie auch kein warmes Wasser-ist also wirklich nur ein Sommerhaus. Und alles liegt an einem kleinen See. Sehr niedlich. Dann ging es nach Porvoo in die Stadt, um mir eine SimKarte zu kaufen. Habe 51Euro auf dem Handy...so viel hatte ich noch nie dadrauf. Zu Hause angekommen, musste ich bald wieder los, um Nanny m Bahnhof abzuholen. Sie wohnt ja nur 3 Stationen mit der Bahn entfernt von mir. Jenna ist in der Zeit auch wieder zurück gekommen und ich habe ihr mein Gastgeschenk überreicht (ein kleines Armband mit Herzchen) Sind dann zu mir und als ich sie wieder weggebracht habe, haben wir noch Chatarina, eins der anderen beiden Au Pairs hier aus Kauniainen, abgeholt und sind zusammen gegangen. Es war sehr nett, mal wieder etwas deutsch sprechen zu können. Morgen gehts also zur Polizei, mich anmelden, dass ich nun da bin. Außerdem wollen wir meine Fahrkarte holen und mich bei dem Sprachkurs anmelden. Mittags fahre ich dann mit Hannu und Mattias (der Kleinste) zum Nachhilfeunterricht, zu dem ich Mattias in Zukunft jeden Montag mit dem Bus bringen und ihn wieder abholen soll. Meine Arbeitszeiten sehen wie folgt aus: Wöchentlich: 20 Arbeitsstunden. (Also 4 Std pro Tag) Montag: Mattias zur Nachhilfe bringen Mittwoch: Erdgeschoss saugen Donnerstag: 1. Stock saugen. Ab und zu etwas staubwischen. Jeden Tag etwas zu essen machen für die Kinder, wie zum Beispiel kleine Suppen oder Nudeln. Manchmal auch abends babysitten, wobei das sehr selten sein wird. Was ich dafür bekomme: - Ein schönes Zimmer, - 252 Euro, jeden Monat im Vorraus - Eine Handykarte, die immer aufgeladen wird, wenn ich es brauche (20Euro im Monat, SMS sind hier sehr günstig), - Ein Macbook mit Internet 24/7 - Eine Fahrkarte nach Helsinki und Espoo - Sprachkurs (Di und Do) und das Buch dafür - Wenn ich möchte, am Wochenende nach Porvoo bzw sonst alleine zu Hause in Kauniainen = Sturmfrei! Ich habe natürlich auch einen Schlüssel bekommen, der es mir ermöglicht, mich immer in die Natur und an den See zurück zu ziehen. Gegocht wird hier sehr gesund. Viel mit Pinienkernen, Sonnenblumenkernen, Gemüsse nur vom Bauern. Nur Vollkorn-Nudeln bzw Basmati Reis. Das ist alles noch sehr ungewohnt aber schmeckt sehr lecker. So, dass war ein mehr oder weniger kurzer Einblick in meine ersten Tage hier in Finnland. Mehr kommt bald! To be continued...
24.8.09 00:15
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung